Buteyko für Kinder

Buteyko für KinderButeyko Kinder 2

Wir lernen von Beginn an durch Nachahmung. Und so beobachten Kinder aufmerksam ihre Umwelt und machen recht genau nach, was sie sehen und hören. Ihr Vorbild sind natürlicherweise die Eltern, Großeltern, Geschwister.

Beispiel Modelllernen:

Atemmuster, die wir uns angewöhnen und nicht mehr wahrnehmen, wie zum Beispiel öfter tiefe laute Seufzer oder scharfes Einatmen. Kinder finden das cool und imitieren es, um ihre Wichtigkeit zu unterstreichen und die nötige Aufmerksamkeit für ihre Situation zu erhalten (nicht anders als wir Erwachsenen). Irgendwann nehmen sie es auch nicht mehr wahr, machen es „automatisch“.

Beispiel „dicke Luft“:

Kinder haben feine Antennen. Sie spüren Stimmungen, wie Ärger, Angst oder Trauer. Es macht sie unruhig, unsicher und vielleicht ängstlich. Gefahr wird signalisiert, es steigt der Puls, der Blutdruck, die Atemfrequenz, um mit schneller Reaktion der Gefahr entgehen zu können. Spannung wird meist nicht mit Angriff oder Flucht (Bewegung der Muskulatur) ausgeglichen.

Beispiel „dickes Fell“:

Die Erwartung. Das große Angebot an theoretischem Wissen. Die gängigen Schönheitsideale, das Vergleichen erfolgreicher Erziehungsleistung – unsere Kinder sollen das sichtbare Ergebnis sein. Sie werden zum Maßstab für erreichte Leistung. Es entsteht wiederum eine Stresssituation: Trotz, Abwehr, “Fluchtversuch” oder auch der Versuch, es “recht zu machen” – das Aufgeben, hinzunterschlucken, sich beherrschen.

Stellen wir uns diese Situationen vor und beobachten, wie wir dann atmen. Merken Sie etwas?

Dr. Buteyko entdeckte den Zusammenhang zwischen Hyperventilation, also einem Kohlendioxid/Sauerstoff Ungleichgewicht durch zu viel atmen und der Verkrampfung der Muskulatur in den Atemwegen (Bronchospasmus).

Er beschrieb Stresszustände als einen Auslöser für Hyperventilation und deren Folgen.

Die Atemschulung nach Buteyko kann durch bewusste Übungen eine Entspannung erreichen, Stress vermindern und die Atemmuskulatur entspannen.

Was unterscheidet einen Kurs für Kinder von den normalen Kursen?

  • Voraussetzung ist, dass ein Elternteil die Buteyko-Methode mit erlernt, um die Übungen ihrer Kinder beobachten und korrigieren zu können.
  • Theorie und Praxis sind spielerisch auf die Kinder zugeschnitten.
  • Kinder konzentrieren sich nicht über mehrere Stunden auf ein Thema. Daher wird der Kurs auf mehrere Tage verteilt; zum Beispiel drei Stunden mit Pausen an drei Sonntagen.

Betont wird immer die Achtsamkeit, damit man genau weiß, was hilfreich ist und wo die Grenzen sind. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass zur verantwortungsvollen Nutzung dieser komplementären Methode immer die ärztliche Begleitung und eventuelle Medikamenteneinnahme dazu gehört.