Historie

Der russische Arzt Prof. Konstantin P. Buteyko (1923-2003) erforschte die Atemgewohnheiten seiner Patienten in Verbindung mit ihren Beschwerden und jeweiligem Gesundheitszustand.

Er entdeckte, dass übermäßiges Atmen langfristig die Sauerstoffversorgung der Zellen und den Stoffwechsel negativ beeinflussen kann.

Daraus entwickelte er eine spezielle Atemtechnik, zur Vermeidung aber auch zur Behandlung von Zivilisationskrankheiten. Prof. Buteyko beschrieb nahezu 150 Gesundheitsstörungen, wie z.B. Bluthochdruck, Burnout, Migräne, Hörsturz, Allergien.