Welt-Asthma-Tag am 05.05.2020

Zum Welt-Asthma-Tag am 5. Mai 2020:

Asthma ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege.

Allergien beispielsweise, oder chronische Atemwegsinfekte, können bei entsprechend empfänglichen Personen diese chronische Entzündlichkeit der Atemwege hervorrufen. Es kommt zu vermehrter Sekretansammlung, Husten und im Akutfall zur Verkrampfung der Bronchialmuskulatur.

Betroffene erleben bei zeitweisen Anfällen erschwertes Atmen, Beklemmung – bis hin zu Luftnot, da sich die Atemwege akut verengen. Ein dramatisches Geschehen, dass die Thematik nicht nur auf einen „Asthmaanfall“ reduzieren kann.

Es kann sich ein Kreis schließen, angefangen von der bestehenden Dauerempfindlichkeit der Atemwege, zur Angst vor einem Asthmaanfall, Unsicherheit zu notwendigen Medikamenten, die auch Nebenwirkungen haben, und – wie die Person sich und ihr Umfeld dabei erlebt – und von ihr erlebt wird.

Die Buteyko-Atemmethode umfasst genau den Bereich der Ganzheitlichkeit.

Dr. Konstantin P. Buteyko hat nach Abschluss seiner Forschungen einen klaren Übungsplan erstellt:

  • Reine Nasenatmung: verbessert die Atemluftqualität enorm.
  • Volumenminderung der Einatmung: verbessert den Sauerstofftransport in die Zellen und die Entspannung der glatten Muskulatur (auch die der Bronchien).
  • Übungsreihen mit Mindervolumenatmung: Das Atemzentrum wird reguliert.
  • Stressminderung: da Stress zu Hyperventilation und bei Betroffenen zu

Asthmaanfällen führen kann.

  • Ernährungsweise überprüfen: alles raus oder reduzieren, was die Atmung anregt.

Den Welt-Asthma-Tag gibt es seit 1998, initiiert von der Global Initiative for Asthma (GINA). Die breite Öffentlichkeit sollen an jedem ersten Dienstag im Mai über Asthma informiert werden.

Nach oben scrollen